Das Vereinslied                                                                                                       

Rot und weiß sind unsere Farben rot und weiß ist unser Stolz

Ein jedes Madel liebt den Sportsmann ein jedes Madel ist dem Sportsmann hold

Ein jedes Madel liebt den Sportsmann ein jedes Madel ist dem Sportsmann hold

Wir heben die Hände und schwören uns aufs neue uns aufs neue

rot und weiß sind unsere Farben dir bleiben wir ewig treu ja ewig treu

ja rot und weiß sind unsere Farben dir bleiben wir ewig treu

 

Und haben wir verloren so ist es auch nicht schlimm ja auch nicht schlimm

Dann müssen feste wir trainieren das wir das nächste mal die Sieger sind

Dann müssen feste wir trainieren das wir das nächste mal die Sieger sind

Wir heben die Hände und schwören uns aufs neue uns aufs neue

rot und weiß sind unsere Farben dir bleiben wir ewig treu ja ewig treu

ja rot und weiß sind unsere Farben dir bleiben wir ewig treu

 

Und haben wir gewonnen so ist die Freude groß die Freude groß

Dann gehen wir ins nächste Wirtshaus und saufen feste darauf los

Dann gehen wir ins nächste Wirtshaus und saufen feste darauf los

Wir heben die Gläser und schwören uns aufs neue uns aufs neue

rot und weiß sind unsere Farben dir bleiben wir ewig treu ja ewig treu

ja rot und weiß sind unsere Farben dir bleiben wir ewig treu   

 

Das neue Vereinslied 

(Melodie: An der Nordseeküste,…)

 

1. Damals vor unendlich langer Zeit,

da machten wir Philippsthaler im Bezirk uns breit.

Heut in der „A“-Liga da haben wir ’nen Lauf,

drum steigen wir endlich wieder in die Bezirksliga auf.


Refrain:

An dem Werra-Ufer im Osthesse Land,

da regiert eine Mannschaft

auch Philippsthal genannt.

 

2. Nach einem Spiel kommt ’ne Feier, nach einer Feier ein Spiel,

so ist es nun mal und wir siegen sehr viel.

Wir fahren von Sportplatz zu Sportplatz,

und steigen in der Tabelle, ja das geht ratz fatz.


Refrain:

An dem Werra-Ufer im Osthesse Land,

da regiert eine Mannschaft

auch Philippsthal genannt.

 

3. Die Gegner die singen ein Klagelied,

weil sie nicht mit uns mithalten können so’n Schiet.

Sie geben alles auf dem Fußballfeld,

doch am Ende sind wie immer wir der Held.


Refrain:

An dem Werra-Ufer im Osthesse Land,

da regiert eine Mannschaft

auch Philippsthal genannt.

(umgedichtet nur von Stefan Moldenhauer bei einem Bier auf dem Rückweg im Auto nach dem Kirchheim – Spiel in der Saison 06/07!)